Heute stellen wir Ihnen die vierte Achtsamkeitsübung aus der Serie Achtsamkeit und Mitmenschlichkeit vor. Es ist eine Übung, die Sie ganz einfach und mit einem kleinen zeitlichen Aufwand mehrmals täglich durchführen können. Verrichten wir eine anstrengende oder schwierige Arbeit, fällt es uns leicht, bei der Sache zu bleiben, weil wir sie sonst nicht erledigen können oder sich Fehler einschleichen. Die alltäglichen Dinge allerdings ignorieren wir fast.

Wann haben Sie das letzte Mal gegessen, ohne dabei in der Zeitung zu blättern, ein Buch zu lesen oder fern zu sehen? Wann haben Sie das letzte Mal versucht zu schmecken, welche Gewürze Ihr Essen verfeinert? Wann haben Sie das letzte Mal die Konsistenz Ihres Getränks erforscht und gespürt, wie es sich beim Schlucken anfühlt? Wenn Sie diese Fragen nicht beantworten können, weil Sei sich nicht erinnern, dann ist die folgende Übung genau richtig für Sie!

So geht´s:
Diese Übung können Sie immer und überall durchführen. Ob im Stehen, im Sitzen, in der Öffentlichkeit oder ganz privat wenn Sie alleine zu Hause sind.

  1. Nehmen Sie sich eine Tasse mit einem warmen oder ein Glas mit einem kühlen Getränk.
  2. Wenn Sie sitzen: Nehmen Sie Ihre Position kurz wahr. Lehnen Sie bequem zurück oder sitzen Sie kerzengerade? Wenn Sie stehen: Machen Sie ein Hohlkreuz? Sind Ihre Schultern eingefallen oder straff zurückgezogen?
  3. Nehmen Sie eine Position ein, die für Sie bequem ist, ganz egal, ob mit geradem Rücken oder nicht – seien Sie sich nur Ihrer Haltung bewusst. Sie sollten beide Hände frei haben.
  4. Nehmen Sie Ihr Getränk in beide Hände und schließen Sie die Augen.
  5. Nehmen Sie das Getränk jetzt ganz bewusst wahr. Riechen Sie zuerst daran. Welche Düfte vereint es? Können Sie erahnen, ob es süß, sauer oder bitter schmecken wird? Bei einem kohlensäurehaltigen Getränk spritzt es Ihnen vielleicht an die Nasenspitze. Wie fühlt sich das an?
  6. Nehmen Sie jetzt einen Schluck davon. Ist das Getränk warm oder kalt? Wie fühlt es sich im Mund an? Dickflüssig wie ein Smoothie oder weich wie frisches Quellwasser?
  7. Wonach schmeckt Ihr Getränk? Haben Sie diesen Geschmack erwartet, als Sie daran gerochen haben? Ist es süßer oder herber? Hatte es in der Vergangenheit den gleichen Geschmack oder sticht etwas besonders heraus?
  8. Wenn Sie das Getränk nun schlucken, beobachten Sie Ihren Körper. Können Sie spüren, wohin es fließt? Welche Bewegungen macht Ihre Zunge? Wie fühlt es sich an der Gurgel an? Machen Sie Geräusche?
  9. Während der ganzen Übung, sollten Sie Ihre Augen geschlossen halten. Blenden Sie während dieser Zeit alle Geräusche, alle Wahrnehmungen aus Ihrer Umwelt aus. Bevor Sie die Augen wieder öffnen, machen Sie sich dies kurz bewusst, indem Sie sich in Gedanken sagen: Ich öffne jetzt die Augen und kehre zurück in die Realität.

Insgesamt dauert die Übung nur 2 Minuten. Nehmen Sie sich diese kleine Auszeit 3-4 Mal am Tag: Zum Frühstück, in der Kantine und zwischendurch, wenn Sie Durst haben.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Üben!
Ihr Gesund in Essen Team