Patienten-Empowerment war eines der Schlagworte auf dem 38. Deutschen Krankenhaustag. Für Oliver Gondolatsch, Marketingleiter des Katholischen Klinikums Essen, ist es „das Thema der Zukunft“. Die deutschlandweit in dieser Form erste Patientenhochschule füllt die neue Wortkombination mit Leben. 

„Mit der Patientenhochschule des Katholischen Klinikums Essen können wir eine Lücke schließen. So etwas wird in der Krankenhauslandschaft sonst in keiner Form angeboten“, hebt Oliver Gondolatsch hervor.

Er plädiert für mehr Transparenz im Gesundheitswesen und rät Krankenhäusern zu einer offenen Fehlerkultur. „Mehr Transparenz bringt aber nur etwas, wenn Patienten auch das entsprechende Wissen haben.“

Unter Patienten-Empowerment verstehe der Marketingleiter, dass Patienten in ihrer Selbstständigkeit unterstützt und auf einen Wissensstand gestellt werden, mit dem sie mündig in der Krankenhauslandschaft unterwegs sind – nicht als Bittsteller, sondern als mündige Patienten, die klar wissen, was ihre Rechte und Behandlungsmöglichkeiten sind, was im OP passiert und wo sie bei Problemfällen im Gesundheitswesen Hilfe bekommen.

Deshalb bietet das Katholische Klinikum Essen Kurse und Workshops zu unterschiedlichsten Gesundheitsthemen an. In dem Workshop „Gerätemedizin“ beispielsweise werden Patienten genauestens in die neueste Technik der Narkose- und Beatmungsgeräte eingewiesen und  können unter fachkundiger Anleitung selbst eine Beatmung oder eine Narkose durchführen. In weiteren Seminaren lernen die Teilnehmer der Hochschule, dass sie ein Recht auf Einsicht in ihre Patientenakte haben, wo sie Unterstützung in rechtlichen Fragen bekommen und erhalten Infos über einzelne Krankheitsbilder.

Seit Anfang des Jahres bilden das Katholische Klinikum Essen und die Steinbeis Hochschule in Essen-Kupferdreh mit Experten aus den Bereichen Medizin, Pflege und Gesundheitspolitik in Seminaren interessierte Männer und Frauen zu „mündigen Patienten“ aus. Die Patientenhochschule gehört zu den ersten deutschlandweit und ist in ihrer Ausführung insbesondere wegen praktischer Elemente am Simulationszentrum in der Steinbeis Hochschule und einer Zertifizierung nach vier Leveln einzigartig. Im September absolvierten elf Männer und Frauen erfolgreich die erste Prüfung der Patientenhochschule. Die nächste steht am 26. Januar an.
Auf dem 38. Deutschen Krankenhaustag hatten Mitte November rund 1900 Besucher aus allen Bereichen des Gesundheitswesens über aktuelle Krankenhausthemen, unter anderem die Krankenhausreform, diskutiert. Viele von ihnen prägten den Begriff „Patienten-Empowerment“ und forderten in diesem Zusammenhang eine Stärkung der Patientenrechte. Der Deutsche Krankenhaustag ist die wichtigste Plattform für deutsche Krankenhäuser und findet jährlich im Rahmen der weltgrößten Medizinmesse MEDICA statt.

Kontakt
Katholisches Klinikum Essen

Oliver Gondolatsch
Leiter Marketing und Kommunikation
Hospitalstraße 24
45329 Essen
Fon: 0201 – 6400 1020
Mail: o.gondolatsch@kk-essen.de