Am Donnerstag, 5. November, wurde in der ZDF-Sendung „Maybrit Illner“ das Thema „Notfall Krankenhaus“ diskutiert. Vorgebliches Ziel der Sendung war es, „mehr Transparenz in die Diskussion um Qualität im Krankenhaus“ bringen zu wollen.

„Gesund in Essen.de“ möchte zur Situation von Kliniken und Krankenhäusern in Deutschland, insbesondere gemeinnützigen Häusern, wie folgt Stellung beziehen:

#notfallkrankenhaus

1. Fakt ist: Die Personalkosten für 1,2 Mio. Beschäftigte in deutschen Krankenhäusern und deren jährlicher Lohnanstieg werden durch Einnahmen aus gesetzlich geregelten Budgets nicht gedeckt.

2. Obwohl Bund & Länder den Bedarf sehen: Statt notwendiger 6 Mrd. Euro pro Jahr für Investition stellen sie nur 2,7 Mrd. Euro bereit.

3. Ein Fall in der Notaufnahme kostet im Bundesdurchschnitt rund 120 Euro; dem Krankenhaus werden aber nur 32 Euro erstattet.

4. Menschen werden immer älter, was zu steigenden Leistungszahlen im Krankenhaus führt.Pflegebedürftige-nach-Altersgruppen

5. Seit Jahren steigen Bürokratie & Kontrollflut der Behörden, das Krankenhaus-Personal muss dies erdulden.

6. Im Bundesdurchschnitt steigt die Zahl an Patienten in der Notaufnahme um 6 Prozent an – Jahr für Jahr.

7. Deutsche Krankenhäuser stellen sich ihren Fehlern und haben hierfür sogar ein Lern- und Berichtssystem: http://www.cirs-nrw.de/

8. Laut Robert-Koch-Institut erleiden nur ca. 2,2 Prozent der 18 Mio. Krankenhauspatienten eine Infektion; oftmals harmlos.

9. Das Pflegeförderprogramm von Bundesgesundheitsminister Gröhe über 300 Mio. Euro kommt bei Krankenhäusern vor Ort leider nur mit vier Stellen/Haus an.

10. Böden in Krankenhäusern sind laut Vorschriften „patientenferne“ Flächen, daher spielen sie bei der Keim-Eindämmung kaum eine Rolle.

11. Infektionen sind leider „normale“ Begleiterscheinungen bei Behandlungen.

12. Laut Robert Koch Institut waren in zwei von drei Infektions-Fällen die Infektion unvermeidbar.

13. Häufig heißt es: Je mehr gemeldete MRE-Fälle (Multi-Resistente Erreger), desto schlechter sei das Krankenhaus. Tatsächlich ist es so, dass je mehr Keime gefunden werden desto besser fällt der Schutz für alle aus. Ein komplett MRE-freies Krankenhaus gibt es nicht.

Entwicklung-der-KH-im-Vergleich