Brigitte Eiben arbeitet als Beraterin bei der Krebsberatung in Essen. Im Interview stellt sie die Beratungsstelle vor.

Frau Eiben, welche Unterstützung bietet die Krebsberatung Betroffenen?

Brigitte Eiben: In erster Linie das Gespräch mit den Betroffenen und deren Angehörigen. Wir versuchen, in Krisensituationen zu helfen, gewähren Zugang zu medizinischen Informationen und geben einen Überblick zu allen wichtigen Angeboten in solch´ einer Situation. Eine Krebserkrankung hat nicht nur gesundheitliche Folgen, sondern bringt eine Menge anderer Alltagsprobleme mit sich – wir geben deshalb auch Hilfestellungen bei vielen sozialrechtlichen Themen. Ganz wichtig ist auch der psychische Halt; unsere Beratungsstelle bietet eine psychoonkologische Unterstützung sowie Entspannungsübungen an.

Brigitte Eiben, Beraterin bei der Krebsberatung Essen.

In welcher Phase können Krebspatienten zu Ihnen kommen?

Brigitte Eiben: Ratsuchende können sich in jeder Phase der Erkrankung (vor, während und nach der Erkrankung) an uns wenden. Vom ersten Verdachtsmoment, über die Diagnosephase, Therapie und Nachsorge, rezidiv oder palliative Situation. Es gibt auch Menschen, die sich erst lange nach Abschluss der Therapie bei uns melden, da sie merken, dass es noch etwas aufzuarbeiten gilt.

Sie haben die „Psychoonkologische Beratung“ bereits erwähnt – was können Patienten darunter verstehen?

Brigitte Eiben: Die Psychoonkologie befasst sich mit den seelischen und sozialen Auswirkungen von Krebserkrankungen. Psychoonkologische Angebote zielen darauf ab, Patienten und Angehörige unterstützend zu begleiten und bei Bedarf Hilfestellungen zu geben. Im Gespräch mit Fachkräften gibt es die Möglichkeit, in Ruhe und offen über Fragen, Sorgen und Gefühle zu sprechen. Konkret kann es in der Beratung um verschiedenste Themen gehen. Das können neben Hilfen zum Umgang mit der Erkrankungssituation und z.B. eigenen Ängsten auch Fragen zur familiären Situation, Partnerschaft oder der Umgang mit Kindern sein. Aber auch die berufliche Situation, der Wiedereinstieg in das Arbeitsleben oder die finanzielle Situation können hier thematisiert werden.

Wie werden die Angehörigen von Krebspatienten in die Beratung eingebunden?

Brigitte Eiben: Ganz einfach: wir beraten Betroffene und Angehörige gleichermaßen.

Kontakt

Brigitte Eiben
Krebsberatung für Betroffene und Angehörige
Camillo-Sitte-Platz 3
45136 Essen
Tel.: 0201 8953327

E-Mail: krebsberatung.essen@paritaet-nrw.org
www.krebsberatung-essen.de