GesundInEssen.de sprach mit Dr. Peter Feldmann, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie und Leitender Arzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Hand- und Fußchirurgie am Philippusstift und am St. Vincenz Krankenhaus. Dr. Feldmann ist Spezialist für das Einsetzen von Gelenkprothesen und sprach mit uns darüber, welcher Sport mit Knieprothesen möglich ist.

Dr. Feldmann, viele Menschen denken, Sport mit einer Knieprothese sei nicht möglich. Ist das richtig?
Das ist leider ein weit verbreitetes Vorurteil. Grundsätzlich können Menschen mit einer Knieprothese zwar nicht jede, aber doch eine Vielzahl von Sportarten ausüben. Der richtige Sport, in einem sinnvollen Maß ausgeübt, ist sogar sehr wichtig. Geeignete Sportarten sind beispielsweise Schwimmen, Radfahren, Walking sowie Krafttraining unter professioneller Anleitung. Stoßbewegungen wie beim Tennis, Squash oder Joggen sollten Menschen, die eine Knieprothesen haben, jedoch vermeiden oder – in enger Absprache mit dem jeweils behandelnden Facharzt – nur in begrenztem Umfang durchführen.

Sie sagen, dass Sport auch mit Knieprothesen wichtig ist. Weshalb?
Vielen Patienten wird zunächst ein einziges Implantat eingesetzt, weil meistens nur ein Knie von Arthrose betroffen ist. Die Wahrscheinlichkeit, dass das zweite Knie oder ein anderes Gelenk an Arthrose erkrankt, ist bei ihnen jedoch recht hoch. Sport ist für diese Menschen so wichtig, weil der Körper Knochenmaterial und Knorpel hauptsächlich bei Belastung und Bewegung bildet. Es ist sozusagen eine arthrose-vorbeugende Maßnahme. Zudem wächst das Implantat besser ein, wenn die Knochen belastet werden. Das begünstigt auch die Haltbarkeit des Implantats. Ich empfehle eine Sportart zu wählen, mit der ganz gezielt die Beinmuskulatur trainiert wird, da eine kräftige Beinmuskulatur das Implantat entlastet und für einen sicheren Gang sorgt. Hier eignet sich beispielsweise Klettern ganz besonders.

Wie sieht das weitere Behandlungsspektrum Ihrer Fachklinik aus?
Unsere Fachklinik mit den Standorten Philippusstift und St. Vincenz Krankenhaus behandelt nahezu alle Erkrankungen der Stütz- und Bewegungsorgane. Die operative Versorgung mit künstlichen Gelenken, insbesondere von Knie und Hüfte, ist eine der Kernkompetenzen des Katholischen Klinikums Essen. Wir behandeln aber auch andere Gelenke und die Bandscheiben – sowohl konservativ als auch, wenn hier alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind, operativ. Die Behandlung von Sportverletzungen nimmt ebenfalls einen breiten Raum ein, wobei insbesondere eine differenzierte Kniegelenkschirurgie mit Meniskusnaht und Versorgung von Kreuzbandverletzungen hervorzuheben sind. Daneben nimmt auch die Behandlung von Unfallverletzungen eine zentrale Rolle ein.

Vielen Dank für das Gespräch, Dr. Feldmann. Das Gesund in Essen Team.
Essen, 17.04.2014

Das Katholische Klinikum Essen arbeitet im Bereich Rehabilitation nach Knieoperationen unter anderem mit der Reha-Theaterpassage zusammen. Informieren Sie sich hier zu deren Angebot.