Mit einem Online-Spezial über Lungenhochdruck hat das Katholische Klinikum Essen den diesjährigen Journalistenpreis des pulmonale hypertonie e.v. (phev) gewonnen.

Die prämierte Reportage beschreibt die Krankheitsgeschichte einer 53-jährigen Frau: Zuzana Hamers hatte eine regelrechte Odyssee durchgemacht, bis sie 2010 den Befund Lungenhochdruck erhielt. Vielen Ärzten fällt die Diagnose schwer. Wird die Krankheit aber nicht erkannt, kann sie innerhalb weniger Jahre zum Tod führen.
Warum pulmonale Hypertonie häufig erst nach Jahren erkannt wird, erklären Dr. Stefan Matzko, Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie und internistische Intensivmedizin am Katholischen Klinikum Essen, und Günther Thimm, 2. Vorsitzender des phev, in Experteninterviews.

„Wir freuen uns, dass die Geschichte von Zuzana Hamers die Jury ebenso bewegt hat wie uns“, sagt Oliver Gondolatsch, Marketingleiter des Katholischen Klinikums Essen. „Wir haben größte Hochachtung vor ihr und allen, die ebenfalls mit dieser schrecklichen Krankheit leben müssen.“