Cigdem Dirgen hat großes Glück. Die Geburt ihrer „Kleinen“, wie sie ihre Elisa Dua liebevoll nennt, hätte auch anders verlaufen können. Schon zu Beginn ihrer Schwangerschaft entschied sich Frau Dirgen für eine Entbindung am Marienhospital Altenessen
„Eine Freundin hatte dort ihr Kind entbunden. Nachdem ich dann „meine“ Beleghebamme, Annette Braam, kennengelernt hatte, war für mich klar, dass ich hier entbinden wollte“, erzählt die junge Mutter. In der 38. Schwangerschaftswoche musste dann aber alles ganz schnell gehen. Frau Dirgen kam mit starken Schmerzen ins Krankenhaus, wo ein Nierenstau festgestellt wurde. „Plötzlich war alles anders und ich bin froh, dass Frau Braam das Ruder für mich übernommen hat. Sie wusste, was für ein Typ ich bin und welche Sorgen ich hatte. Sie hat mich in allen Entscheidungen unterstützt und mir Mut gemacht“, sagt Frau Dirgen. Die Geburt musste wegen einer drohenden Nierenentzündung eingeleitet werden, was das Baby unter hohen Stress setzte. Ein Kaiserschnitt war unumgänglich, rettete ihrem Kind aber das Leben. „Trotz der schwierigen Situation, habe ich mich die ganze Zeit gut aufgehoben gefühlt. Dr. Spoenlein und Dr. Wagner* waren freundlich und sehr kompetent, und ich bin dankbar, dass Frau Braam an meiner Seite war. In der Geburtsklinik herrscht eine schöne Atmosphäre, in der man gerne sein Kind zur Welt bringt!“, sagt die Essenerin.

* Dr. Jennifer Spoenlein, Assistenzärztin, führte den Kaiserschnitt unter Aufsicht
von Dr. Norbert Wagner, Oberarzt, durch (Anm. d. Red.).