Das Katholische Klinikum Essen ist auch über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt. Eine Patientin wurde eigens für die Behandlung eingeflogen. Von Januar bis Februar 2014 war die irische Patientin mit ihrer Tochter für die Behandlung einer Lungenentzündung bei Dr. Hans-Georg Krengel, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin, Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährungsmedizin am Marienhospital Altenessen des Katholischen Klinikums Essen.

Jährlich sterben schätzungsweise zwischen drei und vier Millionen Menschen an einer Lungenentzündung. Insbesondere für Ältere mit chronischen Erkrankungen kann eine Lungenentzündung schnell lebensgefährlich werden. Margit Perovic ist eine von Ihnen.

„Meine Mutter wurde quasi aufgegeben.“

Die Ärzte ihrer Heimat im Süden Irlands haben ihre Behandlung abgelehnt. „Meine Mutter wurde quasi aufgegeben“, erinnert sich die Tochter der Patientin, Sonja Heidrich, im Gespräch mit Dr. Krengel. Sonja Heidrich informierte sich, welche anderen Ärzte in Frage kommen würden: „Dr. Krengel hat einen außerordentlichen Ruf. Darum haben wir uns an ihn gewandt.“ Die zweite Meinung hat Margit Perovic das Leben gerettet. Dr. Krengel behandelte nicht nur die Lungenentzündung sondern setzte Margit Perovic auch eine direkte Verbindung zwischen der Bauchwand und dem Magen, eine sogenannte perkutane endoskopische Gastrostomie (PEG).

„In Irland konnte dieser Eingriff, wegen der fehlenden Erfahrung mit dieser Technik, nicht durchgeführt werden.“

Über diese Verbindung werden Menschen, die sich aufgrund einer Erkrankung oder nach einem Unfall nicht mehr auf natürlichem Weg ernähren können, mit Nahrung versorgt. Diese gelangt über die PEG direkt in den Magen, ohne den „Umweg“ über die Speiseröhre zu nehmen. „In Irland konnte dieser Eingriff, wegen der fehlenden Erfahrung mit dieser Technik, nicht durchgeführt werden“, sagt Sonja Heidrich, „Wäre keine PEG gelegt worden, hätte meiner Mutter auch die Behandlung der Lungenentzündung nicht geholfen. Auch deshalb fiel unsere Wahl auf Dr. Krengel.“

Nach der erfolgreichen Behandlung am Katholischen Klinikum Essen ist Margit Perovic wieder in Irland und geht dort ihren Hobbies nach.