„Deutschlands Herzpatienten sind bestens versorgt“

Gesund in Essen sprach mit Prof. Dr. Thomas Meinertz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung, Kardiologe am Klinikum Stephansplatz Hamburg.

Herr Professor Meinertz, für welche Ziele setzt sich die Deutsche Herzstiftung ein?
Die Deutsche Herzstiftung engagiert sich auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Erkrankungen für eine Aufklärung der Bevölkerung über Möglichkeiten der Vorbeugung durch einen gesunden Lebensstil, über aktuelle Diagnose- und Therapieverfahren und über die Nachsorge von Herzpatienten. Ebenso zählen wir die Förderung der Herz-Kreislauf-Forschung zu unseren Hauptaufgaben. Unser Ziel ist es, mit Hilfe der Bevölkerungsaufklärung und durch Forschungsförderung effektiv zur Verringerung der Sterblichkeit an koronarer Herzkrankheit, Herzinfarkt, Herzklappenerkrankungen, Herzrhythmusstörungen, Herzinsuffizienz und den angeborenen Herzfehlern beizutragen. Ein weiteres Gebiet, auf dem wir aktiv auf Veränderungen hinwirken, ist die Versorgungsgerechtigkeit. Deutschlands Herzpatienten sind bestens versorgt. Dennoch gibt es Regionen mit einer Unterversorgung, die ausgeglichen werden muss, und Regionen mit einer Überversorgung, die abzubauen ist. Hier ist für Entscheider im Gesundheitswesen der alljährlich erscheinende Deutsche Herzbericht, der von der Herzstiftung gemeinsam mit den ärztlichen Fachgesellschaften herausgegeben wird, ein sehr hilfreiches Instrument und als Versorgungsanalyse in der Herzmedizin einzigartig.

Mit welchen Fragen können sich Herzpatienten an die Deutsche Herzstiftung wenden? Wie können Patienten von Ihrer Tätigkeit profitieren?
Herzpatienten und ihre Angehörigen ebenso wie Eltern herzkranker Kinder und Interessierte können sich an die Herzstiftung mit allen möglichen Fragen zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen wenden: Wie lassen sich etwa Herzrhythmusstörungen, Herzschwäche, KHK und Bluthochdruck frühzeitig erkennen und behandeln? Wie kann man sein Herzinfarkt-Risiko senken? Welche Rolle spielen Bluthochdruck, erhöhtes Cholesterin, Übergewicht und Rauchen bei der Entstehung von Herzerkrankungen? Zur Beantwortung dieser und weiterer Fragen bieten wir eine Bandbreite an Ratgebern und Aktivitäten an: unseren kostenfreien Newsletter, bundesweite Aufklärungsaktionen, die Mitglieder-Zeitschrift „HERZ HEUTE“ oder unser Bewegungsprogramm für Grundschulen „Skipping Hearts“.

 

Kontakt:

Deutsche Herzstiftung e. V.
Vogtstr. 50
60322 Frankfurt am Main
Fon: 069 955128-0
Mail: info@herzstiftung.de
www.herzstiftung.de
www.kinderherzstiftung.de