Spray-Aktion am Parkhaus, neue Bücher für die Bibliothek oder die Gewinnung von Vorlesepaten: Der Förderverein des Katholischen Klinikums Essen setzt sich für alles ein, was Gesundheit und Wohlbefinden der Patienten und Klinikverbundenen jenseits der medizinischen Betreuung verbessert – und macht das Klinikum damit zu weit mehr als einer medizinischen Versorgungsstätte.

Mit Sprühdosen bewaffnet verwandeln Schüler einen Schandfleck im Borbecker Parkhaus in der Kraftstraße in ein ansehnliches Kunstwerk. Statt Schmierereien schmücken jetzt bunte Unterwasserlandschaften die Parkhaus-Fassade. „Wir wollen damit etwas für Borbeck und die Klinikmitarbeiter tun, die diese Wand jeden Tag anschauen müssen“, begründet Susanne Asche, kommissarische Vorsitzende des Vereins, die Spray-Aktion. Nicht nur dort ist der Förderverein aktiv. „Wir wollen nach Kräften dazu beitragen, die Liegenschaften des Katholischen Klinikums Essen ansehnlich zu gestalten“, so die ehemalige Ratsfrau der CDU in der Stadt Essen weiter, „damit Mitarbeiter wie Patienten sich dort auch wohlfühlen.“

Den Heilungsprozess fördern
Seit seiner Gründung im Jahr 1988 unterstützt der Verein „Freunde und Förderer des Katholischen Klinikums Essen“ verschiedene Projekte an den drei Klinik-Standorten Marienhospital Altenessen, Philippusstift und St. Vincenz Krankenhaus. „Der Förderverein unterstützt begleitend die Arbeit im Krankenhaus und sorgt dafür, dass Patienten ein Umfeld vorfinden, das den Heilungsprozess fördert“, erklärt Asche und bezieht sich damit in materieller Hinsicht auf alles, was durch die staatliche Krankenhausfinanzierung nicht ausreichend abgedeckt ist. Gesetzliche Vorgaben allein reichten nicht aus, um den Bedürfnissen rundum gerecht zu werden. „Medizinisch vielleicht“, meint die ehemalige Ratsfrau, „aber menschlich an manchen Stellen leider nicht. Der Mensch ist keine Maschine und Gesundheit ein ganzheitlicher Prozess.“

Gerade für ältere Menschen sei es ihr „ganz wichtig, dass die medizinische Versorgung durch Kliniken auch in den Stadtteilen erhalten bleibt“, spielt die Vorsitzende auf bundesweit drohende Schließungen kleinerer Krankenhäuser an. „Ich bin Borbeckerin und aus perönlichen Gründen auch dem Marienhospital in Altenessen sehr verbunden.“ Als Einheimische habe sie schon immer für das Krankenhausangebot vor Ort gekämpft – und stellt dem Katholischen Klinikum Essen mit dem Verbund der drei Einrichtungen eine „sehr, sehr gute Zukunftsperspektive“ aus.

Mit Herzblut
Mit Herzblut plant der Förderverein schon die nächsten Projekte. So sollen die Mikrofonanlagen in den Vortragsräumen verbessert, der Einsatz der Vorlese-AG durch einheitliche T-Shirts gestärkt und die Angebote der Patientenbibliothek und Patientenhochschule erweitert werden, damit dort aktuelle Medien zur Verfügung stehen. Neben dem Parkhaus in der Kraftstraße müssten Asche zufolge auch der Hofbereich in Altenessen und die Sitzecke für die geriatrische Station erneuert sowie mittelfristig die Patientengärten neu gestaltet werden.

Susanne Asche, kommissarische Vorsitzende des Fördervereins in der Bibliothek des Katholischen Klinikums Essen

Susanne Asche, kommissarische Vorsitzende des Fördervereins in der Bibliothek des Katholischen Klinikums Essen

Mit Ehrenamt, Engagement oder Mitgliedschaft helfen
Für die Zukunft wünscht sich die Borbeckerin, dass der Förderverein weiter wächst und noch mehr Unterstützung erhält. Ein wichtiges Fundament könnten potenzielle Helfer schon durch eine reine Mitgliedschaft legen, die für Privatpersonen 50 Euro und für Organisationen und Unternehmen 125 Euro pro Jahr beträgt. „Wer möchte, kann den Jahresbeitrag natürlich gern freiwillig erhöhen oder uns mit Spenden unterstützen, die steuerlich absetzbar sind“, sagt Asche. Darüber hinaus könne sich jeder, der möchte, auch ehrenamtlich engagieren, wo Arbeit notwendig sei. Mitglieder des Fördervereins profitieren von zahlreichen Angeboten, wie beispielsweise Vorträgen, Informationen über Prävention und Präventionsangebote sowie Ausflügen mit anderen Mitgliedern. Nächstes Highlight ist beispielsweise ein Besuch in der Steinbeis-Hochschule Essen-Kupferdreh, wo die Teilnehmer sich über neueste Entwicklungen und medizinische Standards informieren können.

Werden Sie Mitglied!
Sie möchten das Katholische Klinikum unterstützen und auch Mitglied im Förderverein werden?
Alle Informationen zur Mitgliedschaft sowie eine Beitrittserklärung finden Sie auf unserer Homepage auf der Seite des Fördervereins.


Ihr Förderverein vor Ort

Katholisches Klinikum Essen
Verein der Freunde und Förderer des Katholischen Klinikums Essen e. V.
Susanne Asche
kommissarische Vorsitzende
Marienhospital Altenessen
Hospitalstraße 24
45329 Essen
Fon: 0201 607 428
Mail: aschesusanne@googlemail.com