Warum Patienten mit Schlaganfall auf einer Stroke Unit behandelt werden sollten, erläutert Privatdozent Dr. Oliver Kastrup, Leitender Arzt der Klinik für Neurologie und Klinische Neurophysiologie am Katholischen Klinikum Essen.

Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie empfiehlt bei akuten Schlaganfällen eine Lysetherapie in einer Stroke Unit. Warum ist die Behandlung an diesen Spezialzentren besser als auf anderen Stationen?
Dr. Oliver Kastrup: Insgesamt erhalten in Deutschland mit unter 20 Prozent relativ wenige Patienten die empfohlene Lysetherapie. Viele Kliniken verfügen nicht über eine Stroke Unit und so unterbleibt die Therapie. Schlaganfälle sind Notfälle. Die Zeit bis zur Behandlung sollte kurz sein. In Stroke Units sind die Abläufe bei Schlaganfällen sehr viel eingeübter als auf anderen Stationen. Auf der Stroke Unit starten sofort die Ursachen-Abklärung und die fachübergreifende Rehabilitation.

Woran können Patienten und Angehörige einen Schlaganfall erkennen?
Dr. Oliver Kastrup: Bei akuter halbseitiger Schwäche, Sprach- und Sehstörungen sollten Patienten oder Angehörige umgehend den Rettungsdienst rufen oder sich in ein Krankenhaus mit Stroke Unit begeben. Je später Patienten die Lysetherapie erhalten, umso schlechter. Zeit ist Hirn.