Prof. Dr. Wurthmann im Gespräch mit einer Patientin

„Ich bilde mir das doch nicht ein“

Chronische Schmerzen haben oft vielfältige Ursachen ...
Weiterlesen …
Vorsorge-Spezial: Krankheiten vermeiden, bevor sie entstehen

Vorsorge-Spezial: Krankheiten vermeiden, bevor sie entstehen

Gesundheitschecks: Ärzte und Krankenkassen raten aus gutem Grund zu Vorsorgeuntersuchungen ...
Weiterlesen …
Ein Bild von Prof. Dr. Birgit Hailer

Gesundheitstipps für den Alltag

Prof. Dr. Birgit Hailer spricht über ihre fünf wichtigsten Tipps für langanhaltende Gesundheit.  ...
Weiterlesen …
Dr. Kastrup therapiert einen Schmerzpatienten

„Die Therapie kann sehr erfolgreich sein“

Der Neurologe empfiehlt bei chronischen Kopf- und Rückenschmerzen vor allem eines: einen veränderten Lebenswandel ...
Weiterlesen …
„Endlich schmerzfrei“

„Endlich schmerzfrei“

Katholisches Klinikum Essen geht mit multimodaler Schmerztherapie chronischen Schmerzen auf den Grund ...
Weiterlesen …
Kanga Training

Baby statt Hantel beim Kanga-Training

Mit Baby keine Zeit für Sport? Ein neues Kanga-Training am Katholischen Klinikum Essen bringt Frauen nach der Geburt wieder in ...
Weiterlesen …
Loading...

 

Elternbriefe-Startseite_neu_final Frau packt eine Tasche für ihr Baby

 

 

 

 

Über Gesund in Essen

Das Gesundheitsportal „Gesund in Essen“ gehört zur gleichnamigen Patientenzeitschrift, die zweimal im Jahr vom Katholischen Klinikum Essen herausgegeben wird.
Unsere Redakteure berichten über aktuelle medizinische und gesundheitspolitische Themen wie beispielsweise den Tag des Patienten, informieren über neue Behandlungsmethoden, und stellen interessante Menschen vor. Darüber hinaus werden aktuelle Pressemitteilungen des Katholischen Klinikums Essen und Veranstaltungen der Selbsthilfegruppen veröffentlicht.

Wer sich für die Patientenhochschule interessiert, bekommt auf www.gesundinessen.de ausführliche Informationen – und kann sich direkt auf der Seite unter „Patientenhochschule“ für die kostenlosen Vorlesungen und Workshops anmelden.
Das Ziel der Hochschule lautet: Stärkung des Patienten-Empowerments. Das bedeutet, dass Patienten über ihre Rechte aufgeklärt und Ihnen ein Grundwissen im gesundheitspolitischen und medizinischen Bereich vermittelt wird. Kurz: Sie werden zu „mündigen“ Patienten.