Patientenhochschule: Absolventen sind ideale Patientenbegleiter

Erkrankungen besser einschätzen, mit Ärzten selbstbewusst sprechen und praktische Fähigkeiten erwerben: Die Patientenhochschule Essen vermittelt ihren Teilnehmern ein umfassendes medizinisches Grundwissen. Mit dieser Ausbildung sind Absolventen der Patientenhochschule ideale Patientenbegleiter, findet Prof. Dr. Elisabeth Bubolz-Lutz, Direktorin des Forschungsinstituts Geragogik (FoGera) in Düsseldorf.

Kardiologen bringen stolpernde Herzen in den richtigen Rhythmus

Ein stolperndes Herz, Brustenge und Luftnot bis hin zur Ohnmacht: Patienten mit Herzrhythmusstörungen sind in ihrer Lebensqualität erheblich eingeschränkt. Nicht selten raubt das rasende Herz Betroffenen den nächtlichen Schlaf. Mit „fire and ice“ oder auch Hitze und Kälte setzt das Katholische Klinikum Essen – als einziges Krankenhaus in der Region – dem Leid ein Ende.

Kurs im Marienhospital Essen bereitet die Großen auf ihr Geschwisterchen vor

Der Geschwisterkurs im Marienhospital Essen bereitet die älteren Geschwister auf das kommende Baby vor. Kreißsaalführungen werden in deutscher und russischer Sprache angeboten.

Beckenbodenerkrankungen – wenn die innere Mitte leidet

Welche Erkrankungen nach einer Geburt auftreten können und weshalb die Beckenbodengymnastik für Frauen so wichtig ist, erklärt Dr. Martin Schütte, Leitender Arzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Katholischen Klinikum Essen.

Wertschätzend, empathisch, aber auch abgrenzend

Von der kirchlichen Jugendarbeit zur Klinikseelsorge: Thomas Derksen ist seit Anfang des Jahres am Katholischen Klinikum Essen tätig. In einer ersten Bilanz spricht er über Ökumene, besondere Herausforderungen in der Psychiatrie-Seelsorge und Prägungen durch seine Heimatgemeinde.

„Von Patienten wie Herrn Zaremba kann ich viel lernen“

Trotz Lungenkrebs mit Metastasen im Kopf und in der Leber denkt Lāszāk Zaremba noch lange nicht ans Sterben. Der Essener lässt sich von seiner Krankheit nicht unterkriegen – und macht sich damit selbst für den Leitenden Arzt des Onkologischen Zentrums am Katholischen Klinikum Essen, Dr. Winfried Berger, zum Vorbild. Der hat eine gute Nachricht für […]

Der Förderverein bringt Steine ins Rollen

Spray-Aktion am Parkhaus, neue Bücher für die Bibliothek oder die Gewinnung von Vorlesepaten: Der Förderverein des Katholischen Klinikums Essen setzt sich für alles ein, was Gesundheit und Wohlbefinden der Patienten und Klinikverbundenen jenseits der medizinischen Betreuung verbessert – und macht das Klinikum damit zu weit mehr als einer medizinischen Versorgungsstätte.

„Endlich ist mal jemand richtig auf meine Krankheit eingegangen“

Schnelle Versorgung ohne stationären Aufenthalt: Die Zahl der Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) an Krankenhäusern hat in den vergangenen Jahren kontinuierlich zugenommen. Auch am Katholischen Klinikum Essen können Patienten von diesem ambulanten Angebot profitieren.

Schnittstellen zu Verbindungslinien machen

Welche Ziele der Qualitätsverbund Geriatrie Nord-West-Deutschland (QVG NWD) verfolgt und wie Patienten von der Mitgliedschaft des Katholischen Klinikums Essen im Qualitätsverbund profitieren – darüber spricht die Vorstandsvorsitzende des QVG NWD, Dr. Daisy Hünefeld.

10 Minuten täglich: Effizientes Beckenboden-Training

Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur und Interview mit Prof. Peschers von der Deutschen Kontinenzgesellschaft.

Mit Lebenswille und Motivation zu alter Fitness

Eine falsche Bewegung, ein unglücklicher Sturz – und die Selbstständigkeit im Alter ist dahin. Damit betagte Menschen nach einer Verletzung nicht ins Heim müssen, bietet das Katholische Klinikum Essen eine geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung an, die Patienten körperlich und geistig wieder in ihren Urzustand versetzt.

„Der Patient ist ein entscheidendes Glied in der Behandlungskette“

Seit 1. September ist Rainer Voss AOK-Regionaldirektor für Essen-Mülheim. Der 57-jährige Familienvater und begeisterte Anhänger des Fußball-Regionalligisten Rot-Weiss Essen steht seit 40 Jahren im Dienst der AOK und war unter anderem bereits Regionaldirektor für Duisburg.